Denn die Erde wird erfüllt werden von der Erkenntnis der Herrlichkeit des HERRN, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. (Hab 2,14)

Am Samstag hatte ich mal wieder Besuch von „meinem Zeugen“. Wenn ich Zeit habe, finde ich die Gespräche ziemlich erbaulich. Auch wenn ich in seiner Auslegung der Heiligen Schrift oft eine andere Ansicht habe, bietet mir seine Sichtweise doch Hilfestellung meine eigene Position zu erforschen. Die Gespräche sind daher immer ein Gewinn (siehe auch letztes Posting zu den Zeugen).

Auf den letzten Besuch, der mal wieder ein Gefühl von „da ist etwas komplett verkehrt oder von mir völlig falsch verstanden“ hat mir Jesus persönlich geantwortet.

Punkt 1: Meine eigene Erfahrung mit der Bibel sagt mir, dass die Heilige Schrift nicht deterministisch ist. Man kann sie also in dem Sinne nicht wirklich kennen, sondern bleibt ein Leben lang im Kennenlern-Modus – je nachdem wann man eine Textstelle liest oder wer sie liest, kann die Aussage in einer Nuance unterschiedlich sein, was aber in der langen Entfernung zwischen dem Punkt an dem ich mich befinde und dem Zielpunkt, den Gott für mich bestimmt hat einen im wahrsten Sinne „himmelweiten Unterschied“ macht. Die Zeugen sind der Meinung, die Bibel so gut zu kennen, dass alle anderen Ansichten falsch sein müssen – das habe ich dem letzten Gespräch entnommen. Missionierung ist für sie Belehrung, nicht Verkündigung.

Jesus hat mir gezeigt, was er in diesem Zusammenhang gesagt hat: „Ihr aber, lasst ihr euch nicht Rabbi nennen! Denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder.“ (Mt 23, 8)

Wer der Meinung ist, aus der Bibel bzw. aus Gesprächen mit anderen Christen – die alle Brüder und Schwestern sind – darüber nichts Neues mehr über Gott und seinen Plan erfahren zu können, weil er schon alles weiß, der wird einmal eine ziemliche Überraschung erleben, wenn er vor seinem Schöpfer steht! Und ich fürchte, die Überraschung wird ihm nicht gefallen.

Punkt 2: Aus dem Gespräch ergab sich, dass die Zeugen an eine strenge Aufteilung zwischen Himmel und Erde glauben. Nach ihrer Interpretation ist der Himmel der Ort, den Gott für die Engel geschaffen hat, die Menschen werden in alle Ewigkeit die Erde bevölkern. Die Zeugen nehmen alle Bibelstellen wörtlich, aus denen sie diese Aussage meinen herauslesen zu können.

Auch hierzu hat Jesus mich an eine seiner Aussage erinnert: „Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, und die, die hineingehen wollen, lasst ihr auch nicht hineingehen.“ (Mt 23, 13+14)

Was Jesus selbst über den Himmel gesagt hat, bedeutet, der Himmel ist für die Menschen, die hineingehen wollen - die strikte Trennung gibt es nicht. Und direkt danach wirft er den Schriftgelehrten das Folgende vor:

„Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr durchzieht das Meer und das trockene Land, um einen Proselyten zu machen; und wenn er es geworden ist, so macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.“ (Mt 23, 15) - Jesu Antwort auf den letzten Besuch der Zeugen bei mir steht also komplett in Kapitel 23 des Matthäus-Evangeliums. Wenn etwas so dicht aufeinander folgt, steht es immer in einem direkten Zusammenhang.

Nach einigem Überlegen und Zögern habe ich die Zeugen zur Liste "Falsche Propheten" hinzugefügt.

In sozialen Netzwerken teilen:
Pin It

Was ich noch sagen wollte ...

Fragen, Anmerkungen oder Kommentare dazu? Benutze einfach das nachfolgende Formular. Wenn du eine Antwort von mir haben möchtest, ist es sinnvoll eine gültige E-Mail Adresse von dir anzugeben und die Regeln der Höflichkeit zu beachten. Letzteres ist immer sinnvoll!

  

Datenschutzhinweis: Alle von dir eingegebenen Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme genutzt. Es wird eine Email mit allen gemachten Eingaben erstellt und an mich geschickt. Die Daten werden sonst nirgendwo gespeichert und auch nicht an Dritte weitergegeben.

JSN Epic is designed by JoomlaShine.com