Denn die Erde wird erfüllt werden von der Erkenntnis der Herrlichkeit des HERRN, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. (Hab 2,14)

"Und wenn jener kommt, wird er die Welt überführen von Sünde und von Gerechtigkeit und vom Gericht; (...) Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, so wird er euch in die ganze Wahrheit leiten;" (Joh 16,8+13)

Hiskia ist ein Bild dafür, wie der Heilige Geist heute in jedem von uns wirkt.

Als Hiskia König von Juda wird ist im Grunde alles verloren. Sein Vater hatte Gott in Juda regelrecht abgeschafft. Aber hier sehen wir, wie Gott darauf reagiert. Zuerst wendet er sich von seinem Volk ab, er lässt sie die Früchte ihres Unglaubens und ihrer Untreue schmecken. Doch gleich darauf sammelt er sie wieder liebevoll ein. Wie tut er das? Er erweckt in Hiskia einen treuen König. Der neue König lässt die Priester und Leviten zusammenkommen; er gibt ihnen den Auftrag den Tempel, der inzwischen zu einer Abstellkammer heidnischen Abfalls wurde auszumisten. Sie sollen alles was durch seinen Vater entweiht wurde aus dem Tempel entfernen und ihn wieder zu einem Haus des Herrn herrichten.

Auch wenn hier nicht ausdrücklich erwähnt, es war der Geist Gottes, der Hiskia an sich gezogen hat. Eltern und Umwelt waren von Gott abgefallen, sie konnten ihm das nicht gelehrt haben. Der Geist ließ ihn sehen, was verkehrt lief und was zu tun ist: Der Tempel, das Zentrum des Glaubens, ist zu einer Abstellkammer des Weltlichen verkommen; damit ist der Glaube tot, die Verbindung zu Gott zerbrochen. Damit Gott wieder wirken kann, muss also alles Götzenwerk aus dem Tempel entfernt werden. Die Gnade Gottes strömt nur in Gefäße, die dafür bereitet und bereit sind.

Wir haben es Jesus zu verdanken, dass dieser Geist heute nicht mehr nur zu einigen wenigen spricht, über die wir dann – quasi aus zweiter und dritter Hand – von Gottes Willen erfahren. Jesus schickt den Beistand, den Heiligen Geist, zu allen Kindern Gottes. Er baut den Bund auch nicht mehr auf ein Gebäude aus Stein, jeder von uns ist Tempel des Herrn! Ansonsten funktioniert Glaube aber wie hier in Kapitel 29 beschrieben: Damit die Gnade Gottes in dein Leben strömen kann, musst du bereit dafür sein. Und weil du das, genau wie Hiskia, nicht aus eigener Erkenntnis schaffen kannst, wird dich der Heilige Geist dafür bereiten, darauf vorbereiten. Er gibt dir Erkenntnis darüber, was dich von Gott trennt, damit du dies aus diesem Tempel, der dein irdisches Leben ist, hinauswerfen kannst – und er gibt dir auch die Kraft und zeigt dir die Wege dies zu tun. In dieser Erkenntnis liegt die erste Gnade, die Gott dir schenken möchte; erst wenn du sie zulässt, bist du bereit für die weiteren Gnaden.

Wenn du in deinem Leben gerade an diesem Punkt angekommen bist und dich wie in einer Zwickmühle gefangen fühlst, sei dir bewusst darüber, dass im Himmel um deine Seele Krieg geführt wird. Anders als im alten Juda, wo das Pendel mal in die eine und dann wieder in die andere Richtung ausschlug, ist der Krieg um deine Seele aber bereits von Jesus gewonnen worden. Deine Seele wurde von Gott bereits lange vor deiner Geburt erkauft mit dem Blut Christi; die Verse 20 – 36 sind ein Bild für dieses Opfer. Gegen die alles versöhnende, alles vereinende Liebe des Vaters im Himmel kommt kein Hass, keine Gier, keine Bosheit der Welt an. Was du also erlebst, sind lediglich die Schatten dieses Krieges. Der Teufel spielt mit deinem freien Willen, den du auch hier und jetzt gegen ihn einsetzen kannst. Bekenne dich zum Sieger, bekenne dich mit deinem Herzen und deinem Leben zu Jesus Christus, und der Teufel und seine Götzen der Welt werden keine Macht mehr über dich haben. Du wirst mit Gottes Hilfe unter der Führung seines Heiligen Geistes einen nach dem anderen aus deinem Leben, dem Tempel Gottes, hinauswerfen.

2. Chronika 29 >>

 

In sozialen Netzwerken teilen:
Pin It
JSN Epic is designed by JoomlaShine.com