Denn die Erde wird erfüllt werden von der Erkenntnis der Herrlichkeit des HERRN, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. (Hab 2,14)

Die Frage, wer durch Christus gerettet wird, dringt nun auch in die Gemeinde ein. Zum ersten Mal in der jungen Geschichte der Kirche, geht es um die Auslegung des Evangeliums. Werden durch Christus alle gerettet, die an ihn und sein Erlösungswerk glauben oder ist zuerst die Bekenntnis zum Gesetz Mose, also insbesondere auch die Beschneidung, das unter Abraham von Gott eingeführte Bundeszeichen Voraussetzung? Darum kehren Paulus und Barnabas nach Jerusalem zurück, natürlich nicht, ohne dabei gleich nochmal in allen bisher besuchten und neue entstandenen Gemeinden nach dem Rechten zu sehen.

Petrus verteidigt Paulus! Alle hätten doch an jenem Pfingsttag sehen können, wie Gott seinen Heiligen Geist auf Juden und auf Heiden ausgoss. Gott selbst, der ins Herz jedes Menschen sehen kann, habe offensichtlich entschieden, dass allein der Glaube über die Rettung eines Menschen entscheide und kein weiteres äußeres Zeichen. Nachdem dann Paulus und Barnabas von den Zeichen und Wundern Gottes unter den Heiden berichtet haben, ergreift auch Jakobus das Wort und bestätigt die Rede des Petrus durch ein Wort des Propheten Amos, in welcher Gott die Rettung der Heiden ankündigt, welche der Aufrichtung des (himmlischen) Jerusalems vorangeht (Am 9, 11+12).

So entschließt man sich, den neuen Gemeinden, nur ein paar grundlegende Regeln aufzuerlegen, als da wäre: keine Götzen, keine Unzucht, kein Verzehr von Ersticktem (also von Tieren, die durch Erwürgen getötet wurden), kein Verzehr von Blut.

Während die ersten beiden Regeln unmittelbar einsichtig sind – der Glaube an den Gott Abrahams ist keine Teilzeitreligion und der von Gott geheiligte Mensch soll sich auch so verhalten – erscheinen die beiden letzten Regeln etwas abstrakt. Sie werden aber verständlich, wenn man weiß, dass verschiedene, verbreitete heidnische Rituale genau das vom Menschen forderten: Unzucht, Verzehr von Ersticktem, Verzehr von Blut und natürlich die Anbetung von Götzenbildern. Ohne es ausdrücklich zu erwähnen, verbieten die Apostel den Christen die weitere Ausübung ihrer heidnischen Religionen. Und das ist in allen vier Punkten absolut logisch. Du kannst nur einem folgen: deinem Gott oder deinen Götzen!

Apostelgeschichte 15,1-29 >>

In sozialen Netzwerken teilen:
Pin It
JSN Epic is designed by JoomlaShine.com